Bildersuche

schliessen

Steckbrief
Yap, Mikronesien

Die Yap-Inseln sind ein im Archipel der Westkarolinen gelegenes Atoll im Pazifik. Sie sind 1300 km von Neuguinea und 870 km von Guam entfernt und gehören politisch zu den Föderierten Staaten von Mikronesien. Die Gruppe besteht aus vier größeren vulkanischen und etwa zehn kleinen Koralleninseln, die nah beieinander liegen und von einem gemeinsamen keilförmigen Saumriff umgeben sind. Die bewohnten Inseln der Gruppe sind vulkanischen Ursprungs, hügelig, dicht bewaldet und in den Küstenregionen besiedelt. Die anderen Inseln von Yap sind durchweg kleine und flache unbewohnte Koralleninseln. Das umlaufende Saumriff schließt eine Lagune von 26 km² ein.
Die ersten Europäer, die die Yap-Inseln sahen, waren vermutlich spanische Seefahrer. Bis 1899 befanden sich die Inseln im spanischen Kolonialbesitz, danach wurde das Gebiet an das Deutsche Reich verkauft. In den Jahren 1912/13 wurde eine Großfunkstation gebaut, die eine zentrale Rolle im Nachrichtenwesen der Kolonien Deutsch-Neuguinea und Deutsch-Samoa spielte. 1914 wurden die Inseln von japanischen Streitkräften besetzt. Ab 1919 bis 1945 waren die Inseln japanisches Mandatsgebiet, da Japan die Inseln im Friedensvertrag von Versailles zugesprochen wurden.

1945 wurden die Inseln von US-Truppen besetzt. Ab 1947 gehörten die Yap-Inseln zum ozeanischen Treuhandgebiet Pazifische Inseln, das unter Verwaltung der USA stand. 1979 schlossen sich die Yap-Inseln mit anderen (Insel-)Gebieten im Archipel der Karolinen zum heute unabhängigen Inselstaat Föderierte Staaten von Mikronesien (FSM) zusammen. Die Inseln sind bekannt für außergewöhnlich große Zahlungsmittel aus Stein, die Rai genannt werden.
Der kulturelle Höhepunkt des Jahres ist der Yap-Tag, eine in der ersten Märzwoche stattfindende Festveranstaltung, bei der sich Tanzgruppen aus mehreren Dörfern auf der Hauptinsel versammeln. Es ist der wichtigste der vier staatlichen Feiertage und dient der Erhaltung und Wiederbelebung der traditionellen Kultur. Beliebt sind Sitztänze von Frauen und Stocktänze von Männern. 1999 wurde das Fest erstmals auf drei Tage ausgedehnt, mit Kanu-Wettrennen am dritten Tag.

Wichtiger Hinweis:

Dieser beschreibende Text basiert auf dem Artikel Yap-Inseln aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.