Bildersuche

schliessen

Steckbrief
Turks & Caicos Inseln

Die Turks- und Caicosinseln, manchmal auch nur Turks & Caicos genannt, sind ein Britisches Überseegebiet in der Karibik. Es setzt sich aus zwei Inselgruppen, den Turks- und den Caicos-Inseln, zusammen.
Die Turks- und Caicosinseln werden, obwohl geographisch im Atlantik gelegen, noch zur Karibik gezählt; die beiden kleinen Inselgruppen bilden die südöstlichen Ausläufer der Bahamas. Ungefähr 150 km südlich liegt die Insel Hispaniola mit Haiti und der Dominikanischen Republik, 50 km südwestlich die zu den Bahamas gehörende Inselgruppe Inagua, 65 km nordwestlich die Insel Mayaguana der Bahamas.

Die Gesamtfläche aller Inseln beträgt etwa 616 km². Hauptstadt ist Cockburn Town auf Grand Turk.
Die Bevölkerung zählte im Januar 2012 etwa 31.500 Menschen, bestehend aus den Nachfahren afrikanischer Sklaven und einer gemischt europäischen Minderheit.

Wichtiger Hinweis:

Dieser beschreibende Text basiert auf dem Artikel Turks- und Caicosinseln aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.