Bildersuche

schliessen
  • Calderón Hondo

  • Calderón Hondo

Steckbrief
Calderón Hondo

Der Calderón Hondo ist ein Vulkan auf der zu Spanien gehörenden Kanarischen Insel Fuerteventura im Atlantischen Ozean. Der Calderón Hondo liegt auf dem nördlichen Ende der Insel Fuerteventura im Atlantischen Ozean. Er gehört zu den Volcanes de Bayuyo, die eine von Südwest nach Nordost ausgerichteten Reihe von Schlackenvulkanen über einer Bruchlinie der Erdkruste bilden. Die Entfernung des Calderón Hondo bis zur Küste beträgt etwa fünf Kilometer.

Der höchste Punkt am Kraterrand erreicht eine Höhe von 278 m, nach anderen Quellen 277 m. Der tiefste Punkt im Krater befindet sich auf 162 m Höhe. Der Kraterrand hat an der niedrigsten Stelle eine Höhe von 227 m. Somit ergibt sich eine Tiefe des Kraters von mindestens 66 Metern.
Nördlich der Ortschaft Lajares zweigt von der Straße nach Majanicho ein unbefestigter Fahrweg ab. Dieser Fahrweg endet nach etwa zwei Kilometern. Ab hier beginnt der lokale Wanderweg SL FV 2, der etwas um den Berg herum bis zum Kraterrand hinaufführt.
Am Kraterrand befindet sich eine kleine Aussichtsplattform mit Geländer. Im Krater, in der Nähe des Kraterrandes, sind gelbliche Schwefelablagerungen zu erkennen.

Wichtiger Hinweis:

Dieser beschreibende Text basiert auf dem Artikel Calderón Hondo aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung).
In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.