Bildersuche

schliessen

Steckbrief
Seychellen-Paradiesschnäpper Terpsiphone corvina

Kurzinfos & Fakten

Größe
20 cm
Nahrung
Insekten, Spinnen
Feinde
Ratten, Katzen
Paarungs- und Brutzeit
das gesamte Jahr, Höhepunkt zwischen November und April
Eier / Gelege
1 Ei (weißlich mit bräunlichroten Flecken)
Brutdauer
17 Tage
Zugverhalten
Standvogel
Gefährdung
Vom Aussterben bedroht

Der Seychellen-Paradiesschnäpper (Terpsiphone corvina), auch als Rabenparadiesschnäpper bezeichnet, ist eine seltene Vogelart aus der Familie der Monarchen, die auf den Seychellen endemisch ist.

Beschreibung & Aussehen

Zwischen Männchen und Weibchen herrscht ein starker Geschlechtsdimorphismus. Die Männchen erreichen eine Körperlänge von 20 Zentimetern, hinzu kommen die beiden 22 bis 31 Zentimeter langen mittleren Schwanzfedern. Das Gefieder ist glänzend blauschwarz. Der Schwanz ist schwarz. Die braune Iris ist von einem hellblauen Augenring umgeben. Der Schnabel ist hellblau. Die Beine sind schieferblau. Die Weibchen sind 17 bis 20 Zentimeter lang, ihnen fehlen die verlängerten Schwanzfedern. Der Kopf ist schwarz. Rücken, Flügel und Schwanz sind kastanienbraun. Kehl- und Kragenband sowie die Unterseite sind cremeweiß. Augenring und Schnabel sind hellblau. Der Schnabel ist schwärzlich mit einem hellen Unterkiefer. Die Beine sind schwärzlich. Das Gefieder der Jungvögel ähnelt dem der Weibchen ist aber stumpfer und bräunlicher.

Lebensraum

Der Lebensraum des Seychellen-Paradiesschnäppers sind Tieflandlaubwälder auf der Insel La Digue in der Nähe von sumpfigen Gelände, die von Katappenbäumen und Calophyllum inophyllum dominiert sind. Er bewohnt die Waldbereiche von 2 bis 17 Metern Höhe über dem Boden.

Nahrung

Der Seychellen-Paradiesschnäpper geht zwischen den Katappen- und Calophyllum-Bäumen auf Nahrungssuche. Seine Nahrung besteht zu 90 % aus Insekten und zu 10 % aus Spinnen, die entweder von der Blattoberfläche gepickt oder im Flug erbeutet werden.

Fortpflanzung, Balz, Brut & Jungvögel

Während des Monsuns im September führen die Männchen heftige Luftkämpfe über den Grenzen ihre Reviere, wobei vor allem die langen Schwanzfedern zur Geltung kommen. Der Seychellen-Paradiesschnäpper brütet das gesamte Jahr über. Der Höhepunkt ist jedoch in den feuchten Monaten zwischen November und April. Das kleine napfförmige Nest wird an die Spitze herabhängender Zweige der Katappen- und Calophyllum-Bäume geflochten. Beide Geschlechter errichten das Nest, das aus Zweigen und Fasern besteht und an der Nestwand mit Spinnweben verstärkt wird. Das einzige Ei ist weißlich mit bräunlichroten Flecken. Die Brutzeit beträgt 17 Tage. Nach 14 bis 15 Tagen sind die Jungen flügge. Anschließend werden sie noch weitere zwei Monate von den Eltern versorgt.

Wichtiger Hinweis:

Dieser beschreibende Text basiert auf dem Artikel Seychellen-Paradiesschnäpper aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung).
In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.